Harnröhrenschmerzen, Urethritis

Bei Harnröhrenschmerzen oder Urethritis helfen Bäder, die dem Körper ermöglichen, Säure auszuscheiden, Bäder in sehr alkalischem "Salz vom Toten Meer", wie Uschi hier berichtet.

Es wird jüngst in allen Foren die Untersuchung der Harnröhre (urethra) verstärkt beworben, Chlamydien sind ein häufiges Stichwort in dem Zusammenhang.
Ob die Diagnose von Chlamydien viel bringt, ist allerdings fraglich, denn 10-14 Tage Doxycyclin wie hier auch berichtet, ist offenbar vielfach nicht von Erfolg gekrönt.

Man sollte, falls man erwägt, sich diesem "Trend" anzuschließen, außer der stets angebrachten Skepsis gegen Antibiotika noch folgendes im Hinterkopf haben:

Was Eingriffe in die Urethra zur Folge haben, kann man lesen bei:
Scherz HC et al: Urethral healing in rabbits, J Urol. 1992 Aug;148(2 Pt 2):708-10; auffindbar durch Suche nach der PMID: 1640552 hier:

We studied urethral healing in New Zealand white rabbits by histological examination after insult (urethral catheter) or injury (urethrotomy) specifically for acute and chronic inflammation, fibrosis, fistulas, squamous metaplasia, foreign body giant cells and urethral dilatation. Urethral catheterization resulted in increased inflammation and fibrosis compared to noncatheterized animals.

Ein Eingriff mit Katheter oder anderen Instrumenten z.B. für die jüngst beworbenen Abstriche auf Chlamydien resultiert in gesteigerter Entzündung und Vermehrung des Bindegewebes, also im Umkehrschluss weniger Schleimhaut, die schützende Mikroorganismen beherrbergen kann.

Die verminderte Infektabwehr durch die geschädigte Schleimhaut kann Weiteres zur Folge haben:

Seitlich der weiblichen Harnröhre liegen Drüsen, die Skene-Drüsen, die auch als "weibliche Prostata" bezeichnet werden.

Wikipedia Paraurethrale Drüsen

Bei Schmerzen in der Harnröhre besteht die Möglichkeit, dass diese Drüsen entzündet sind.
Ihr Sekret entspricht in der Zusammensetzung dem Prostata-Sekret, dieses ist alkalisch, um den Samen das Überleben im sauren Vaginal-Milieu zu erleichtern. Meine These zu einer Entzündung dieser alkalophilen Drüsen: Alkali-Mangel.

Ich würde vorschlagen: Sitzbäder in Salz vom Toten Meer (sehr kaliumreich: 130.000 mg/kg im Vergleich zu nur 25.000 mg Natrium/kg) , möglichst oft und lange. Für ein Vollbad ca. 2 Hände voll Salz, und 1 Hand voll Natriumbicarbonat, für ein Sitzbad entsprechend weniger.

Zur Nachbehandlung für ein saures Milieu in der Vagina: Einen Irrigator füllen mit Wasser und einem Essigzusatz, eingestellt auf pH ca. 5 . Ausprobieren, was geht: evtl. Essigessenz (wahrscheinlich ca. 1 TL) oder Reisessig, da hiesige Essige häufig auf Getreidebasis angesetzt werden. Diese Empfehlungen erfolgen aus allergologischer Sicht: Die häufigsten Allergien bei uns: Kuhmilch (die Döderlein Zäpfchen) und Weizen, bzw. Gluten/Getreide in Hinsicht auf den Essig.

Die häufig empfohlenen Döderlein-Zäpfchen erzeugen häufig ein "Brennen" und helfen ja offenbar nicht viel. Naturyoghurt, wie auch hier angesprochen, ist eine Alternative, allerdings nur, wenn die Unverträglichkeit auf die zur Herstellung verwendeten Chemikalien zurückzuführen ist.
Liegt es an Milchbestandteilen (als Verunreinigung), dann hilft natürlich auch Yoghurt nicht.



Nach Drucklegung des Buches hinzugekommene Informationen:

Nicht empfehlenswerte Strategien zur Behandlung von Problemen der Harnblase

Was man versuchen könnte, und was Mut macht.

Lactose, einmal anders gesehen

neue Rubrik: FAQs, die häufigsten Fragen

Neues aus der Forschung

Zuschriften an den Verlag

Harnröhrenschmerzen

Männerproblem, behebbar durch Basenpulver

Was "wuselt" denn da?

Und die,"die schon durch alle AB's durch sind."?

Hilft Pentosanpolyphosphat?

Drangsymptomatik und Schmerzen nach Milchprodukten

Spätfolgen von Antibiotika

Zu Blasenerkrankungen und verbreiteten Medikamenten:
Amitryptilin nicht bei Histaminüberempfindlichkeit

Ursachen von Harnwegsproblemen heute:
Beschädigung des GAG-Layers

Begleiterkrankungen von chronischen Harnwegsinfekten, bzw. der Interstitiellen Cystitis

IC und die Kaliumfrage, meine Einschätzung vieler Basenpulver



Valid XHTML 1.0 Strict! Valid CSS!