Jüngst hörte ich, dass von "IC" Betroffene Unsummen für z.B. Pentosanpolyphosphat ausgeben, in USA Elmiron. Dazu ist vielleicht folgendender, schon älterer Beitrag interessant. Ich habe gefettet, was ich für relevant hielt.

von edwarke 08/21/03

I have been diagnosed with Interstitial Cystitis after recieving two cystoscopies and a biopsy. During the two cystoscopies I was able to see the peocedure on a computer monitor. There was a roundish red blotch on the otherwise white interior of my bladder. The biopsy confirmed the diagnosis as cystitis. I subsequently started treatment with Elmiron. I noticed no improvement after a few months. Then I also started taking Pre-lief which takes the acid out of food. To my amazement the pain was reduced dramatically. I asked my urologist if I still needed to take the Elmiron, and he said yes, it would help to rebuild the bladder wall. My question is this: Does the reduction in pain correlate to a healthier, healing bladder wall or just to less irritation? Does cystitis continue to progress even if the irritant (acid) is removed from contact with the bladder wall? Does Elmiron work? I have read many articles that state simply "sprinkling" the Elmiron (pentosan polysulfate sodium)over the area of cystitis does no good even if the mucus lining of the bladder is composed of (how much I don't know)pentosan polysulfate sodium. Thank you.
Forum-M.D.-KYP 08/23/03
To answer your questions: Pain associated with interstitial cystitis may be due to abnormal bladder epithelial permeability. As the bladder wall is healing, it should result in a reduction of pain. It is unclear what exactly causes interstitial cystitis, although stress seems to exacerbate the problem. I am unaware of consensus studies suggesting that removing acid can help. Elmiron is a urinary analgesic used for interstitial cystitis. The optimal treatment is unclear, and there are no studies that demonstrate that Elmiron works in everyone. However, given the lack of any other clear treatment options, it would seem to be a reasonable choice. Followup with your personal physician is essential. This answer is not intended as and does not substitute for medical advice - the information presented is for patient education only. Please see your personal physician for further evaluation of your individual case. Thanks, Kevin, M.D.

gefunden hier: http://www.medhelp.org/forums/urology/messages/30606.html

Meine Übersetzung: Die Frage von edwarke:
Mir wurde die Diagnose Interstielle Cystitis nach zwei Blasenspiegelungen und einer Biopsie gestellt. Die Blasenspiegelungen konnte ich auf einem Monitor verfolgen. Es war ein runder roter Fleck auf dem ansonsten weißen Inneren meiner Blase zu sehen. Die Biopsie bestätigte: Zystitis. In der Folge begann ich eine Behandlung mit Elmiron. Auch nach einigen Monaten stellte ich keine Besserung fest. Dann begann ich auch Pre-lief zu nehmen, das die Säure aus der Nahrung nimmt. Zu meinem Erstaunen gingen die Schmerzen dramatisch zurück. Ich fragte meinen Urologen, ob ich das Elmiron weiter nehmen müsse, und er sagte ja, es würde helfen, die Blasenwand auszuheilen. Meine Fragen sind folgende:
  • Zeigt die Reduktion der Schmerzen eine gesündere, heilende Blasenwand an, oder einfach weniger Irritation?
  • Schreitet die Zystitis weiterhin fort, auch wenn das Reizende (Säure) nicht mehr mit der Blasenwand in Kontakt kommt?
  • Hilft Elmiron? Ich habe einige Artikel gelesen, wonach einfach Elmiron auf die entzündete Stelle zu streuen nichts hilft, auch wenn die Schleimschutzschicht der Blase sich aus (wieviel, weiß ich nicht) Pentosanpolysulfat zusammensetzt.
Besten Dank.
Antwort von Kevin, MD:
Schmerzen der Interstitiellen Zystitis sind möglicherweise auf unnormale Durchlässigkeit der Blasenschutzschicht zurückzuführen. Wenn die Blasenwand heilt, sollte das mit einem Zurückgehen der Schmerzen einhergehen. Es ist nicht klar, was genau die Interstitielle Zystitis auslöst, jedoch scheint Stress das Problem zu verschärfen. Mir sind keine Studien bekannt, nach denen die Reduktion von Säure helfen kann. Elmiron ist ein Schmerzmittel zur urologischen Anwendung , bei Interstitieller Zystitis angewandt. Die optimale Behandlung ist unklar, und es gibt keine Studien, nach denen Elmiron bei jedem wirkt. Jedoch, da es keine eindeutig klaren, anderen Empfehlungen gibt, scheint es eine vernünftige Wahl zu sein. Kontrolle durch Ihren behandelnden Arzt ist unerlässlich. Diese Antwort kann und soll keinen ärztlichen Rat ersetzen - die gegebene Information ist zur Patienten-Aufklärung gedacht. Bitte konsultieren Sie Ihren behandelnden Arzt für weitere Abklärung Ihres individuellen Falles.

Für mich persönlich wären die Erfahrungen von edwarke ein eindeutiger Hinweis, vor allem in diese Richtung weiterzudenken. Die Antwort des Arztes sagt lediglich, dass keine unumstrittenen Studien zur Frage existieren, ob die Reduktion von Säure helfen kann. Das bedeutet im Umkehrschluß: Es gibt Stimmen, die behaupten, dass die Reduktion von Säure hilft. Und man muss sich bewußt sein, wer Studien finanziert: Die davon profitierenden Unternehmen.



Nach Drucklegung des Buches hinzugekommene Informationen:

Nicht empfehlenswerte Strategien zur Behandlung von Problemen der Harnblase

Was man versuchen könnte, und was Mut macht.

Lactose, einmal anders gesehen

neue Rubrik: FAQs, die häufigsten Fragen

Neues aus der Forschung

Zuschriften an den Verlag

Harnröhrenschmerzen

Männerproblem, behebbar durch Basenpulver

Was "wuselt" denn da?

Und die,"die schon durch alle AB's durch sind."?

Hilft Pentosanpolyphosphat?

Drangsymptomatik und Schmerzen nach Milchprodukten

Spätfolgen von Antibiotika

Zu Blasenerkrankungen und verbreiteten Medikamenten:
Amitryptilin nicht bei Histaminüberempfindlichkeit

Ursachen von Harnwegsproblemen heute:
Beschädigung des GAG-Layers

Begleiterkrankungen von chronischen Harnwegsinfekten, bzw. der Interstitiellen Cystitis

IC und die Kaliumfrage, meine Einschätzung vieler Basenpulver



Valid XHTML 1.0 Strict! Valid CSS!